Gewaltprävention Schule Hohfuri

20. August 2012

Nachdem zwei verschiedene Konzepte für Gewaltprävention an Schulen dem Lehrerteam vorgestellt wurden, hat sich das Team Mitte 2010 für das Schweizerische Institut für Gewaltprävention (SIG) entschieden.

In Zusammenarbeit mit Herr Richter, Leiter des SIG, wurde erarbeitet, welche Bedürfnisse bestehen und es wurde ein Konzept erarbeitet, das auf unser Schulhaus zugeschnitten ist. (Fragebogen Kinder, Eltern und Lehrpersonen)

Es wurde definiert, mit welchen Themen (Definitionen, Gewalt in verschiedenen Formen, Mobbing, Regeln, Sanktionen, Pausenaufsicht, Grauzonen, Kampfzonen, Zivilcourage, Friedensbrücke etc) wir uns am Schulhaus befassen wollen und welche Form von Gewaltprävention wir wählen wollen.

So wurden im Dezember 2010 die Peacemaker abgeschafft. Dies einerseits auf Wunsch der Schüler (Schülerrat) und andererseits weil das Projekt langsam im Sand verlaufen ist und längst nicht mehr so ausgeübt wurde, wie das eigentlich hätte sein müssen. Es wurde eine Probezeit ohne Peacemaker vereinbart. Die Situation auf dem Pausenplatz wurde durch die Abschaffung der Peacemaker nicht wesentlich verändert.

Im ganzen Schulhaus wurden die Schulhausregeln nochmals ganz klar in den Klassen besprochen und auch dem Lehrerteam kam diese „Auffrischung“ zu Gute. Vor allem die neuren Lehrpersonen wurden so über die Instrumente und auch Sanktionen, die allgemeine Verbindlichkeit für das ganze Schulhaus haben, offiziell informiert.

Das Ressort Soziales und Partizipation hat die Themen im März 2011 gebündelt und vier Themenschwerpunkte gebildet

    1. Definition wichtiger Begriffe
        Verhältnismässigkeitsmodell und Thermometer

    2. Grenzübungen/Stopp-Regeln
        Nein sagen

    3. Konflikte lösen
        Mauslösungen, Friedensbrücke, Friedensbrücke mit Schiedsrichter

    4. Prävention Mobbing
        Trainieren der Zivilcourage
        Hilfe holen, Hilfsangebote

Um gezielt am Projekt arbeiten zu können und auch eine Kontinuität gewährleisten zu können, haben wir einen Plan ausgearbeitet, der sich sehr gut in die Jahresplanung der Schule integrieren lässt und verhindern soll, dass unser Projekt versandet.

Die Lehrpersonen arbeiten mit ihren Klassen wie folgt an den Themenschwerpunkten:

Sommer bis Herbst:

Themenblock Nr. 1

Herbst bis Sportferien

Themenblock Nr. 2 + Nr. 3

Sportferien bis Frühlingsferien

Themenblock Nr. 4

Frühlingsferien bis Sommerferien

Überprüfung des gelernten in der Klasse, Klassenübergreifend etc.

Den Lehrpersonen stehen zu allen Themen Material vom SIG zur Verfügung.

Im Schuljahr 2011/12 wurde erstmals ein ganzes Jahr mit den Themenblöcken gearbeitet. Dies wurde am 4.10.12 mit einem Erlebnismorgen „gefeiert“. Die 5. & 6. Klassen haben spielerische Posten zur Gewaltprävention geplant und betreut, die die jüngeren Kinder absolvieren durften. Ein tolles Erlebnis für alle!